Die Deutschen Schautauben von Klaus Höchsmann
Neuigkeiten und Vergangenes über mein Hobby

Über mich


 Hier kann man den Rundbrief 2021 des SV der Züchter der Deutschen Schautaube lesen:





 Meine bisherigen Erfolge mit Deutschen Schautauben bis 2021:

V97 SV-Band GSS 2020 0,1 a blau-schimmel mit schwarzen Binden

V97 SV-Band, GSS 2018 0,1 rotfahl-schimmel

V97 KVE, KJS 2017 1,0 blau mit schwarzen Binden

Hv96 KVE GSS 2020 1,0 a AOC indigo dunkel

Hv96 Band Gruppe GSS 2020 0,1 a blau mit schwarzen Binden

Hv96 Band Gruppe GSS 2020 1,0 j schwarz

Hv96 LIPSIA Band, VDT-Schau Leipzig 2017 0,1 gelbfahl-schimmel

Hv96 E LVS 2021 0,1 schwarz

Hv96 E LVS 2021 0,1 blaufahl-dunkelgehämmert

Hv96 E LVS 2021 1,0 AOC indigo dunkel-gehämmert

Hv96 Teller VS NL RTV 2019 0,1 blau mit schw. Bd.

Hv96 E, GSS 2018 1,0 gelbfahl mit Binden

Hv96 E, KVS 2018 1,0 blau mit schwarzen Binden

Hv96 E, KJS 2018 1,0 blau mit schwarzen Binden

Hv96 E, VDT-Schau Leipzig 2017 1,0 rotfahl-schimmel

Hv96 E, LVS Paaren 2016 1,0 blau mit schwarzen Binden

Hv96 E, NL RTV VS 2015 0,1 dom. rot

2020: 1. Meister der Gruppe Spreewald mit 575 Punkten

2019: 2. Meister der Gruppe Spreewald

2018: 2. Meister der Gruppe Spreewald mit 572 Punkten

2017: 2. Meister der Gruppe Spreewald mit 568 Punkten

2020: 1. Jungtiermeister der Gruppe Spreewald mit 375 Punkten,

Blau-schimmel mit schwarzen Binden

2019: 2. Jungtiermeister der Gruppe Spreewald

2018: 2. Jungtiermeister der Gruppe Spreewald mit 377 Punkten,

Rotfahl mit Binden  

Über mich 

Ich bin mit Tieren aufgewachsen, die Taubenzüchter in der Umgebung waren vor mir nicht sicher und ich habe bestimmt ihre Geduld strapaziert, weil ich sie oft besuchte um mir ihre Tauben anzusehen. Anfang der 60-er Jahre des vorigen Jahrhunderts bekam ich dann mein erstes Pärchen Rassetauben. Es waren Feldfarbentauben, schwarz mit weißen Binden, von Max Idler, einer Züchterlegende aus der Nachbarschaft, auf dessen Taubenboden unter dem Dach ich die ersten Begegnungen mit Rassetauben hatte. Ich wurde Mitglied im Rassegeflügelzuchtverein meiner Heimatstadt Rathenow. Gern erinnere ich mich an die Mitarbeit in der Jugendgruppe des Vereins, die von Otto Idler geleitet wurde. Eine besondere Erinnerung ist mir die Begegnung mit Fritz Schäfer, dem ich als Schreiber bei seiner Arbeit als Zuchtrichter zugeteilt wurde und der mir die Kopfpunkte der Galizier Silberelstern erklärte. Auch an Horst Marx erinnere ich mich gern, damals für die Jugendarbeit im Bezirk Potsdam verantwortlich. Erich Euen aus Rathenow war mein großes Vorbild. Der züchtete Englische Zwergkröpfer, isabell, wie die Gelbfahlen damals genannt wurden. Seine Tiere waren von hoher Qualität und sehr gut dressiert. Wenn er mit den Fingern knipste und sie ansprach, tanzten sie in voller Pracht. Seine Täubinnen hießen alle Hanni und jedes Jahr machte wieder eine Hanni-Tochter namens Hanni ein V. Aus diesen Erlebnissen entstand die Hochachtung vor der Lebensleistung vieler Züchter. Schon als Kind habe ich Artikel für die Zeitung geschrieben. Jetzt schreibe ich über verdienstvolle Züchterpersönlichkeiten, um ihnen die gebührende Ehrung zu runden Geburtstagen zukommen zu lassen oder nach ihrem Tod an sie zu erinnern, indem ich in der GZ, früher auch in der Börse, und auf den Homepages meiner Vereine über sie schreibe. 1982 übernahm ich die Gaststätte im Rosengarten in Forst/Lausitz, wo ich meine neue Heimat gefunden habe. Hier begann ich wieder mit der Zucht von Feldfarbentauben. Aus einer Zufallsverpaarung fielen gelbfahle Tiere, die mich sofort an Erich Euens isabellfarbige Hannis erinnerten und in mir den Wunsch weckten, isabellfarbige Feldfarbentauben zu züchten. 1988 zeigte ich meine Tiere das erste Mal in Leipzig. 1995 wurde der Farbenschlag im vereinigten Deutschland anerkannt. Als sich die Grenzen öffneten, war ich der erste ostdeutsche Züchter, der seine Tauben schon 1990 auf der Hauptsonderschau des SV der Züchter der Feldfarbentauben und Münsterländer Feldtauben zeigte und SV Mitglied wurde. Die Tauben wurden damals noch mit der Post versendet und mussten wegen eines Streikes zwei Wochen von einem Züchter in Michelstadt betreut werden, ehe sie wieder die Heimreise antreten konnten. Mit den Feldfarbentauben war ich sehr erfolgreich. 6-mal wurde ich deutscher Meister und 7-mal Landesmeister. Ich habe mehrere Farbenschläge in der Haubenversion wiedererzüchtet und ausgestellt. Von 2008 bis 2014 war ich 2. Vorsitzender des SV und Gastgeber zu zwei Sommertagungen. Im RGZV Forst/Lausitz war ich von 2010 bis 2018 Schriftführer. Seit 2014 bin ich als 2. Schriftführer im NLRTV der Webmaster der Homepage des Vereins, dem ich seit 2002 angehöre. 2019 wurde ich als Nachfolger von Martin Zerna zum 1. Vorsitzenden gewählt. 2013 entdeckte ich meine Liebe zu den Deutschen Schautauben, wurde 2014 SV Mitglied und 2015 zum 2. Schriftführer in den Vorstand gewählt. In dieser Funktion bin ich für die Aktualisierung der Homepage des SV und die Mitgliederverwaltung verantwortlich. In der Gruppe Spreewald bin ich seit 2017 ebenfalls Schriftführer. Seit 2015 bin ich auch Schriftführer des KV Cottbus-Spree-Neiße und wurde 2020 zum 2. Vorsitzenden gewählt. Ich wurde mit den Silbernen und Goldenen Ehrennadeln des BDRG und des VDT ausgezeichnet.

Ich züchte die Deutsche Schautaube in den Farben Blau mit schwarzen Binden, Dunkel-gehämmert, Dunkel, Schwarz und Dominant Rot und beschäftige mich mit den Neuzüchtungen von Andalusier, Blaubindig Milky, Eisfarbig und Schwarz-Sprenkel.  

            Klaus Höchsmann                                          Forst/Lausitz, 2021    


Joachim Pforte:

 Bericht über meinen Bewertungsauftrag zur Gruppen-Sonderschau der Gruppe Spreewald in Cottbus

Am 30.10.2020 hatte ich den Bewertungsauftrag zur Gruppenschau der Gruppe Spreewald in Cottbus. Was zu diesen Zeitpunkt keiner geahnt hatte, es sollte wohl neben der GS der Gruppe Nürnberg-Neumarkt, eine der zwei Gruppenschauen des SV der Züchter Deutscher Schautauben sein, die durchgeführt werden konnten, wenn sich im Januar 2021 nichts mehr gravierend ändert, was nicht zu erwarten ist. Das es mir vergönnt war, die eine Gruppenschau zu bewerten macht mich schon ein wenig stolz, aber auch nachdenklich, wenn keine weiteren stattfanden konnten bzw. stattfinden.

Zu der Gruppenschau wurden 81 Deutsche Schautauben in 15 Farbenschlägen gemeldet. Ich kann nicht sagen, ob der Zuchtfreund Klaus Höchsmann von der Wolke 7 schon wieder runter ist, denn er hat ein Ergebnis erreicht, welches bestimmt noch nicht viele Zuchtfreunde erreicht haben. Zu einer Gruppenschau 51 Deutsche Schautauben in 11 verschiedenen Farbenschlägen auszustellen, das heißt 51 Tauben vorbereiten, verpacken, einsetzen, dann wieder einpacken und noch die Übersicht behalten, das nötigt doch großen Respekt ab. Das Ergebnis von Klaus 1 x 97, 3 x 96, 8 x 95, 18 x 94 und 10 x 93 Punkte spricht auch für sich. Bedauerlich war, dass nur 4 Zuchtfreunde zu dieser Gruppenschau gemeldet hatten. Diese super Kreisschau, welche von Hans Debarry mit seinem Team wieder bestens vorbereitet und ausgestattet wurde, hatte eine bessere Beteiligung verdient.

Für den Veranstalter hat sich der doch recht zeitige Termin ausgezahlt, denn die Ausstellung konnte stattfinden, obwohl das bis zum Beginn nicht sicher war. Diese Ausstellungssaison war nicht nur für mich, sondern für alle eine zum vergessen, das kann man aber nicht, weil wir alle hoffen, dass sie einmalig war und ist. Vogelgrippe und Schweinepest sind weitere Bedrohungen, die sich auch noch auf unser schönes Hobby auswirken können.

Hoffen wir alle das Beste für 2021. Gesundheit für alle, gute Zuchterfolge, dann sind wir guter Hoffnung und die stirbt bekanntlich zuletzt.

Auf einen guten Rutsch in das Jahr 2021

Euer Zuchtfreund Joachim Pforte